Wer findet Sven?!

sven.jpgAn dieser Stelle mal wieder ein kleines Rätsel. Wer findet auf diesem Bild, aufgenommen im Grand Central Terminal, Sven?
Ich habe oben links extra noch ein Bild von Sven hingestellt, damit auch die, die ihn nicht kennen mitmachen können!

So schwer ist es glaub ich nicht, für die, die ihn kennen 🙂

Live from JFK Airport

Die folgende Geschichte habe ich mir nur ausgemalt, als wir heute ganz problemlos zum JFK gekommen sind und dort auch ganz problemlos eingecheckt haben. Also, ich könnte mir vorstellen, dass folgende Situation sehr nervig sein könnte*:
Sehr gut in der Zeit verläßt man um 14.30 das Apartment, damit man alles ohne Zeitdruck bewältigen kann. Dazu muss ich sagen, dass es auch Kübeln gegossen hat, d.h. dass alle New Yorker ein Cab haben wollen und auch die Subway total überfüllt ist. Weil in der 26th Street ja nicht unbedingt soviel los ist, begab ich mich auf die 7th Avenue, um ein Cab zu ergattern, dass uns trocken zur Penn Station bringen kann. Dieser Plan fiel schon mal ins Wasser, als ich 20 Min. im Regen auf ein Cab wartete. Der A-Train nach Howard Beach war total überfüllt und wir mussten die ersten 30 Min nur stehen. Na ja, irgendwann kamen wir dann doch an der Howard Beach Station und sind mit dem Airtrain zum JFK Airtport gefahren. Dort gab es dann das erste Dilemma: Wir hatten 3 Gepäckstücke, durften nur 2 und nun wollten der komische Inder 125$ von uns. Um diese lächerliche Gebühr zu errichten, mussten wir an einen anderen Schalter. Dort fiel den dann auf, dass Christina gar kein E-Ticket besaß… Doch wo war das andere?! Um nicht lange um den heißen Brei herumzureden: Es war noch in Manhattan! Spitze… Christina wusste leider nicht, dass man zum Fliegen in der Regel in Ticket braucht 😉 Was nun?! Ohne Ticket wird nicht geflogen, hieß die Devise bei Virgin. Nach diversen Telefonaten mit Opodo stelle sich heraus, dass erstmal keine Hoffnung bestand. Ein neues Ticket hätte 1600$ gekostet! Auch keine Option… Also haben wir Dan angerufen und er hat dann seine Haushälterin losgeschickt mit dem Ticket, das dann 1,5 Stunden später am JFK eintraf. Natürlich konnte Christina den ursprünglichen Flug nicht mehr erwischen und somit mussten wir auf einen anderen Flug umbuchen! Dies geschah kostenlos und auch die Gebühren fürs Übergepäck waren plötzlich vergessen!! Warum?! Weil Virgin schon das Gepäck eingecheckt hatte OHNE Boardingpass! Dies sollten wir für uns behalten und dann fielen plötzlich alle Gebühren weg… 🙂 Wenigstens teilweise ein Happy End!
Tut mir Leid, wenn dieser Post grad ein wenig verwirrt klingt, aber ich hab einfach so mal drauf los geschrieben!

Nun sitze ich hier am Terminal 4 und warte auf Sven, der nun schon 19 Min Verspätung hat…

* Christina hat drauf bestanden, dass ich das so ausdrücke

Tschüß New York

Nun bin ich wohl an der Reihe einen Gastbeitrag zu verfassen…obwohl man mich eigentlich schon in die Kategorie „nerviger Dauergast“ plazieren könnte (Lauer beschwert sich immer, wenn er anruft und ich mal wieder rangehe….)
Will mich eigentlich nicht wie meine Mutter anhören, wenn sie immer wehmütig „Kinder wie die Zeit vergeht“ seufzt, werde es aber diesmal, da die Zeit echt zu schnell rumgegangen ist. Liegt aber natürlich auch an der Stadt, die „niemals schläft“ (weiß nicht, wer das zitiert hat…übernehme es aber mal bedenkenlos) und einfach in jeder Hinsicht beeindruckend ist.
Ich möchte an dieser Stelle nicht nochmal aufzählen, was Rouven und ich so gesehen haben. Schließlich gibt es ja seinen Blog dafür, der reichlich Informationen darüber bietet.
Vielmehr möchte ich meine kleinen Favoriten aufzählen, zu denen leider nicht „Bestbuy“ oder „Comp USA“ gehören, aber für eine ganz süße Person schon als Highlight gelten.
Was ich als Kaffeetante an New York vermissen werde, sind die zahlreichen Starbucks Filialen, die leckeren gefüllten Donuts und fettigen Sachen von Dunkin, sowie die noch leckereren Creme de Fleur Kuchen von Au bon pain. New York ist das Paradies der Kuchensüchtigen.
Nicht zu vergessen: Die Einkaufsmöglichkeiten sind der Wahnsinn! An dieser Stelle möchte ich mich auch nochmal für die Engelsgeduld bei Schatz bedanken, welcher immer sehr tapfer war und die einzelnen Geschäfte wahrscheinlich nach „ganz o.k./erträglich“ oder „ätzend/langweilig“ kategorisiert hat. Ich habe allerdings den Verdacht, dass es von den Sitzgelegenheiten in den Läden abhing.

Nun, da ich in zwei Tagen wieder in Hunteburg City bin, kann ich jetzt schon sagen, dass mir NY fehlen wird. Aber ein bißchen Landluft ist bestimmt nicht verkehrt. Und bald kommt ja auch schon Rouven wieder nach Hause…dann ist auch das Fernweh vergessen.

9/11 Anniversary

Natürlich waren wir heute zum 5. Jahrestag der Geschenisse am 11. September downtown am Ground Zero und haben die Eindrücke auf uns wirken lassen. Ich muss dazu sagen, dass wir nicht zur Rush Hour da waren und die offizielle Erinnerung schon vorbei war. Deshalb haben wir leider George verpasst. Natürlich war es aber immer noch sehr voll dort…




Jedoch war ich ein bißchen überrascht von der allgemeinen Stimmung da. Ich hatte erwartet, dass dort viel mehr trauernde Angehörige und Freunde anwesend ist (wie damals als ich 2003 dort war). Dieses Jahr war es geprägt von Verschwörungstheoretikern, die alle in bester „Loose Change“-Manier uns die wahren Umstände der Tragödie näher bringen wollten. Alle in ihren „Investigate 9/11“-T-Shirts. Ich selbst bin ja noch ein wenig indifferent, was ich glauben soll. Sie haben ja schon ein paar sehr nachdenklich stimmenden Argumente, die Verschwörungstheoretiker.

Ich habe auch ein kleines Video von einer Diskussion gedreht, was ich jetzt aber nicht motiviert bin, zu konvertieren und hochzuladen. Vielleicht später…

Und: SO stelle ich mir das vor! Sehr gute Beteiligung gestern 😉